Länder
Weitere Looki-Spiele

Yoshi's New Island - Test Nintendo 3DS



Rund 20 Jahre hat es gedauert, bis mit 'Yoshi's New Island' eine Fortsetzung des Erstlings das Licht der Handheld-Welt erblickt. Grund genug für uns, der Insel der Yoshis einen längeren Besuch abzustatten, um euch zu berichten, ob sich der 40 Euro teure Aufenthalt auch wirklich lohnt.

Immer diese Babys



Irgendwoher kennen wir doch die (sehr erwachsene) Geschichte: Gerade will Herr Storch Baby Mario und Baby Luigi bei ihren Eltern abliefern, als ihm auffällt, dass er sich verflogen hat. Das nutzt der böse Magier Kamek skrupellos aus und jagt dem Storch die Kinder ab. Während er Baby Luigi zu fassen bekommt und folglich entführen kann, fällt Baby Mario vom Himmel.

Glücklicherweise entfaltet sich seine (saubere) Windel zum Fallschirm und so trudelt Baby Mario ganz langsam auf die Erde, genauer gesagt auf die Insel der Yoshis zu. Die beschließen, dass sie Baby Mario vor Kamek beschützen müssen und da der kleine Kautz mit der roten Mütze spürt, wohin Kamek seinen Gefährten verschleppt hat, brechen die Yoshis zusammen mit ihm auf, um alles wieder ins Lot zu bringen. Klingt kindlich? Ist es auch, genau wie das ganze Spiel.
'Yoshi's New Island' ist eindeutig auf die jüngste Zielgruppe ausgerichtet, die den Handheld überhaupt bedienen kann. Aus dieser Perspektive muss man das Spiel auch sehen, denn für geübte Spieler dürfte weder die optische Aufmachung noch die spielerische Herausforderung interessant sein. Kurz gesagt: 'Yoshi's New Island' ist sehr einfach.

Selbst die sechs Endbosse und die Zusammentreffen mit Kamek sind, obwohl kreativ inszeniert, nicht der Rede wert. Man erkennt sehr schnell, wie man den Feinden zu Leibe rücken muss und kann sie dementsprechend zügig über die Schippe springen lassen. Auch die Level, in denen wirklich alles niedlich ist – vom Protagonisten, über lächelnde Bäume und Sonnenblumen mit strahlenden Augen, bis hin zu den Gegnern -, bieten keine großen Herausforderungen.

Wie aus dem Original von 1995 und von jedem 2D-Mario-Spiel gewohnt, versuchen wir in Jump ´n Run-Manier die Level von links nach rechts zu durchqueren. Dabei stört uns nicht einmal ein Zeitlimit, wir können uns also so viel Zeit lassen, wie wir wollen.

Wie im Original von 1995 müssen wir auch in 'Yoshi's New Island' Baby Mario und Baby Luigi vor dem bösen Magier Kamek retten.

Yoshi's New Island
(Cluster: web3 - Sprache: de)