Länder
Weitere Looki-Spiele

Against Rome - Test PC


Die Barbaren sind los! Mit Against Rome bringt Entwickler Independent Arts die Stämme des Nordens nun auf den heimischen PC. Im Gegensatz zu Praetorians steuert man nicht die Geschicke der Römer, sondern die der drei größten Barbarenstämme jener Zeit: Die Hunnen, die Germanen und die Kelten. Ob Against Rom wirklich in den Bann ziehen kann, oder nur ein Strategiespiel unter vielen ist, erfahrt Ihr in unserer Review.

Ab in die Schlacht...



Europa im 2. Jahrhundert nach Christus: Die Germanen, die Kelten und die Hunnen verändern das Bild der alten Welt. Das römische Weltreich fällt unter dem Kampfgeschrei der Barbaren und die nordischen Stämme wandern gen Süden und Westen. Was man bisher nur in Geschichtsbüchern nachlesen konnte, bringt Entwickler Independent Arts nun auf den PC als Strategiespiel rund um die blutdurstigen Horden aus dem Norden. Um es schon mal vorweg deutlich zu machen: Against Rome ist kein normales Strategiespiel! Man kann den simplen Basenbau getrost vernachlässigen und seine Krieger direkt gegen den Feind ins Feld führen. Natürlich wird das ganze Gameplay dadurch actionlastiger und ist somit auch für Age of Empires Hasser gut geeignet.

Sowohl Anfänger als auch die virtuellen General Pattons unter uns beschäftigen sich am besten zuerst mit dem Tutorial, welches mit vier Szenarien gut in die Welt von Against Rome einführt. Hier lernt man die Kniffe des Basenbaus, das Aufstellen von Kampfverbänden und, was wohl am wichtigsten ist, wie man mit dem Häuptling umgeht.

Aber über den Häuptling erfahren wir später noch mehr. Ist das Tutorial bewältigt, haben wir die Qual der Wahl: Entweder wir versuchen uns an der Kampagne, die 25 nicht lineare Missionen umfasst, und machen zu guter letzt den römischen Legionären den Gar aus, oder wir zocken ein wenig stressfrei in fünf verschiedenen Endlosspiel Szenarien.

Wem das nicht gefällt, der kann auch auf fünf historische Schlachten zurückgreifen oder das Internet im Multiplayer-Part gegen bis zu acht Leute unsicher machen. Mit dieser Menge an Spielmodi, ist erst mal für gute Laune gesorgt, zumal man im Multiplayer die Möglichkeit hat, auch die Römer zu spielen, wer sie denn dann spielen möchte. Der Multiplayer und das Endlosspiel bestehen aus dem allseits bekannten Skirmish Modus.

Online bzw. im LAN hat der Spieler zusätzlich die Möglichkeit in Teams gegeneinander anzutreten, was wirklich einen heiden Spaß macht. Es ist einfach unbezahlbar seinen Freunden beim Fluchen zuzuhören, wenn man ihren Häuptling mal wieder um die Ecke gebracht hat. Dieses Sprichwort verliert in der Kampagne von Against Rome völlig an Bedeutung.

Die Story führt uns über Germanien zu den Kelten und Hunnen nach Rom welches wir dann auch kurzerhand unterwerfen. Mit den drei verschiedenen Helden und ihren Völkern, die wir im Laufe der Kampagne kennen lernen, gilt es germanische Verräter auszuschalten, römische Garnisonen zu vernichten, feindliche Städte zu plündern und mit den Germanen das riesige Heer der Hunnen zu besiegen.
(Cluster: nd03 - Sprache: de)