Länder
Weitere Looki-Spiele
Login

Earth 2160 - Test PC




Mit Earth 2160 unternehmen Entwickler Reality Pump und Publisher Zuxxez den Versuch, den Thron im Echtzeitstrategie-Genre zu erobern. Wir verraten euch, inwieweit ihnen dies gelungen ist...

Technisch gesehen, gehört die Reihe seit Earth 2150 mit zu den Besten, die das Genre zu bieten hat. Jedoch fehlte den Spielen bisher so etwas wie eine „Seele“, da es die Entwickler einfach nicht geschafft haben, dem Spieler das Gefühl der Identifikation mit einer der im Spiel befindlichen Seiten mit auf den Weg zu geben.

So ganz ist ihnen das auch im neuesten Ableger nicht gelungen, was man allerdings angesichts der spielerischen Qualität und des grafischen und akustischen Feuerwerks zum Glück verschmerzen kann.
Insgesamt vier verschiedene Rassen kämpfen in Earth 2160 um die Vorherrschaft auf dem Mars.

Da es die Menschheit bereits in den Vorgängertiteln geschafft hat, die gute alte Mutter Erde ins Jenseits zu befördern, prügelt man sich nun fleißig auf dem roten Planeten.

Mit der Eurasian Dynasty, der Lunar Corporation, und den United Civilized States sind wieder die drei altbekannten Fraktionen mit von der Partie.

Neu hinzugesellt haben sich die Aliens, die es gar nicht lustig finden, dass sich diese Homo Sapiens ausgerechnet auf dem Mars gegenseitig die Köpfe einschlagen.

Auffällig ist der hohe Schwierigkeitsgrad, den Earth 2160 schon in den ersten Missionen an den Tag legt. Einsteiger werden hier meist überfordert und die Frustrationsgrenze ist schnell erreicht.
Allerdings ist gleichzeitig auch die Motivation unheimlich hoch, weswegen sogar ungeduldige Naturen bereit sind, sich den schwierigen spielerischen Situationen zu stellen.

Trotzdem, wer bis zum jetzigen Zeitpunkt noch gar keine Berührung mit dem Genre Echtzeitstrategie hatte, der sollte es sich genau überlegen, ob Earth 2160 dafür der passende Einstiegstitel ist.
(Cluster: nd02 - Sprache: de)