Länder
Deutschland
Weitere Looki-Spiele
Login
  1. #16
    Möchtegern solenopi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von solenopi
    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    142

    Standard ende gäns^^

    alle wunderten sich wo unser Mondrachen blieb - nur einer nicht

    darf ich vorstellen:

    BugNix

    -anerkanntes Mitglied der Dorsai, Lästerkönig - Großschnauze und - (fast) immer Schlusslicht der Bande
    aber in dem Kerle stecken Fähigkeiten- man soll’s nicht glauben

    unser Bug, wie er liebevoll genannt wir, schaute nach wo Mondra blieb
    - sah den zustand der Küche
    - den letzten Zipfel des Kilt vom Koch. der da entsetzt flüchtete ob unserem schnaubenden MonDrachen
    und kam schnurstracks mit dem Wirt am Wickel zu mir

    nach einer kurzen, handfesten Diskussion und einer astronomischen Abstandszahlung,
    die dem momentanen wert des Rostigen Raumschiffs diametral entgegengesetzt war,
    gehörte die Kneipe nun -Dorsai -

    (nachträgliche spenden willkommen -säumige Zahler werden gefarmt)

    kurzerhand verdonnerten wir unser Schlusslicht zum Küchendienst
    (alte Dorsai-tradition)
    er blickte diejenigen, die noch stehen konnten von unsere Bande, an
    - maulte kurz und schlich sich in die Küche

    rums, war die Türe zu - klick... abgeschlossen von innen

    während die anderen noch feierten - so sie noch bei Bewustsein waren - machte er sich ans Werk

    um geraume Zeit später still und leise - wie es seine Art ist, sich an unseren Tisch zu setzen,
    sich ein Bierchen zu genehmigen und augenzwinkernd "Vollzug " zu melden




    als Überraschung für unsere Gäste hatte er im Nebenraum einen kleinen Imbiss vorbereitet



    Zutaten wie Hummer und Austern sind unserem Tiefseefischer -Noah63- bei seinem letzten Tauchgang zugelaufen und konnten somit frisch verarbeitet werden

    die Dorsai wünscht
    BON APPETIT
    Geändert von solenopsi (06.09.2012 um 23:58 Uhr)
    "Nichts, sagte er, gerate wohl im Leben ohne Übung [Askesis; Anm. d. Verf.]; diese sei imstande, alle Hindernisse zu überwinden."
    (über Diogenes von Sinope)

    Die Menschen sind die einzige Rasse auf Erden die:,"Rettet die Bäume" ,auf Papier schreibt.

  2. #17
    Benutzer Peterfisch56 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Peterfisch56
    Registriert seit
    30.03.2010
    Beiträge
    44

    Standard Eilmeldung

    Grade als Mondra zu Höchstform auflaufen wollte, dann aber der blitzeblanke Anblick der neuen Küche sie erfreuen wollte, leuchtete ihr Display an ihrem Gürtel auf, und auf den großen Monitoren erschienen die neuesten Nachrichten

    "EILMELDUNG---EILMELDUNG---EILMELDUNG"

    der Räuber Alba hat sich an Mondras Flotte vergriffen....es sollen massive Verluste entstanden sein... unsere Reporter eilen zum Ort....weitere Nachrichten folgen.....

    Mit bleichem Gesicht des Schreckens stürmte Mondra aus dem Raum.....

    Stille breitete sich aus, alle waren in Gedanken bei Mondra, möge es eine Falschmeldung sein.
    Geändert von Peterfisch56 (08.09.2012 um 10:03 Uhr)

  3. #18
    Spam-Lehrling Ghettogerry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Ghettogerry
    Registriert seit
    27.03.2008
    Beiträge
    447

    Standard Der Neue

    Als es dunkel wurde über dem Planeten des Rostigen Raumschiffes
    konnte man die Grillen zirpen hören welch ydillischer Gesang doch dieser währte
    nicht lange als sich die Türen des Rostigen Raumschiffes öffneten schallte gelächter und
    Geschrei aus der Türe.
    In dem ganzen Trouble landete etwas abseits ein kleiner Zerstörer ganz unbemerkt
    von allen, eine mittelgroße Gestallt mit gesenktem Kopf unter einem schwarzen Umhang stieg heraus
    und begab sich direkt in Richtung des Rostigen Raumschiffs.
    An der Türe angekommen wollten ihm die Türsteher den Eintritt verwehren doch
    als die Gestalt den Kopf hebt und die Türsteher mit einem bösen Blick anschaute
    machten diese kleinlaut Platz.
    Die Gestalt öffnete die Türe und trat hinein zunächst beachtete ihn niemand
    doch als die Gestalt an der Theke platz nahm verstummte das gelächter schlagartig
    und man hätte eine Stecknadel fallen hören können, man konnte die Anspannung förmlich spüren die im Raum lag und langsam begannen die anwesenden Imperatoren zu tuscheln
    wer mag wohl die geheimnisvolle Gestallt sein?.
    Bis sich Noah ein Herz fasste und laut sprach: du da an der Theke!. Die Gestallt lies sich nichts anmerken bis nochmals der Ruf kam: Du da an der Theke ja du der mit dem Umhang!.
    Die Gestallt drehte sich um erhob Ihr Haupt und sprach: Barkeeper gib eine Runde Bier und eine Runde Schnaps für alle aus auch für Rudi der immer noch in der Ecke steht und die Rechnung über nehme ich seht das als Einstand in der Galaxie an. Da warf die Gestalt den Umhang weg und hervor kam ein Stolz gebrüsteter Imperator und sprach: Ich bin Imperator Ghettogerry Ihr werdet in nächster Zeit mehr von mir hören.
    Anschliessend zahlte er die Zeche gab noch ordentlich Trinkgeld und verschwand wieder mit seinem Zerstörer.
    Zurück blieben nur verdutzte Gesichter der anderen Imperatoren.


    Geändert von ghettogerry (08.09.2012 um 10:36 Uhr)

  4. #19
    Jungspund Mark-ed befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Mark-ed
    Registriert seit
    12.07.2012
    Beiträge
    23

    Standard Der Traum..

    ..nachdem MarkExists die Getränkekarte des „Rostigen Raumschiffs“, als auch die Gläser des Barkeepers, die dieser wohl als „frisch gespült“ empfand, einiger prüfender Blicke unterzogen hatte, und wie erwartet, auf der Karte weder avalonischen Wein, noch Urbier entdecken konnte, entschied er sich, entgegen seiner sonstigen Gewohnheit, ein ihm unbekanntes hochprozentiges Getränk zu bestellen, „..das tötet hoffentlich alles ab, was in den Gläsern da so lebt..“, dachte er sarkastisch bei sich..

    ..als der Barkeeper ihm schließlich das Getränk servierte, mit einem Gesichtsausdruck, der Mark seine eben noch vorhandene Verwunderung darüber, dass hier tatsächlich noch Humanoide bedienten, schnell vergessen ließ, wurde seine Aufmerksamkeit durch eine aufkommende Unruhe am Tisch der Dorsai geweckt.. scheinbar war Mondra über den Zustand der Küche aus der die Speisen gereicht wurden, mehr als nur verärgert..

    „Nicht gut in der Nähe zu sein..!“ ,dachte Mark, während er sein Glas in einem Zug leerte und es angewidert beiseite schob, „..wenn eine Mondra Diamond wütend wird..“ soviel wusste er schon, auch wenn er hier noch relativ neu war.. wieder musste er grinsen, über diese impulsive Imperatorin, die ihm aber mit Ihrer direkten Art sympathisch war..

    „..wenigstens sind überall entlang der Oberfläche des Tresens Multi-Card-Sensoren eingelassen“, stellte Mark, nach seinem Entschluss das Lokal besser schnell zu verlassen, erleichtert fest..
    Nachdem er seine bläulich-schwarz marmorierte Imperatoren-Platin-Karte mit goldgestanzten Lettern (deren Besitz einer der Vorzüge ist, die alle Imperatoren genießen ) mit einer schnellen Handbewegung über den Sensor gezogen hatte, konnte er das Lokal verlassen.

    ..in der darauffolgenden Nacht, nach seiner Rückkehr auf seine Hauptkolonie, die er aus Heimweh nach seinem ursprünglichen Heimatplaneten Avalon benannt hatte.. fand Mark sich in einem Albtraum wieder..

    ..anfangs noch.. wohlig warm auf eine blau-grün schimmernde Welt zuschwebend, die von ihrem gelben Zentralgestirn mit lebensspendenden Licht versorgt wurde, ..verdunkelte sich diese Sonne plötzlich.. eine unfassbar große Angriffsflotte war aus dem Hyperraum in das System gesprungen.. das mussten zehntausende, nein..hunderttausende Schiffe sein!!

    ..noch während die Verteidiger, völlig überrascht, dem massiven Feuer des Erstschlags dieser enormen Streitmacht, nahezu wehrlos ausgeliefert waren und ihre Flotte in lautlosen Lichtblitzen im All verging, wurde Mark jäh aus seinem Schlaf und Traum gerissen..

    ..eine durchdringende Tonfolge erfüllte Marks Privaträume.. über eine spezielle Frequenz, die Imperatoren vorbehalten war, kontaktierte ihn Peter, einer der Alt-Imperatoren, den Mark ins Herz geschlossen hatte,
    er berichtete ihm in aufgeregten Worten von einem Angriff auf eine, oder womöglich mehrere Kolonien von Imperatorin Mondra Diamond.. gleichzeitig sah MarkExists durch ein deutlich dezenteres Lichtsignal, dass sein Nachrichtendienstchef versuchte ihn zu kontaktieren.. „wofür bezahl´ich den eigentlich..“ brummelte er, noch gefangen von den Eindrücken seines Traumes, „..wenn Peter das eh schneller weiß und mich informiert..“
    Mark wusste, Krieg und Überfälle um Ressourcen zu erbeuten, waren rauer Alltag in diesem Teil der Galaxie, aber was da geschehen war, sprengte den Rahmen der üblichen Angriffe..

    ..Mark war gespannt, was die anderen Imperatoren dazu sagen würden..
    Geändert von MarkExists (09.09.2012 um 05:26 Uhr)

  5. #20
    Leeroy Jenkins Mondra_Diamond befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Mondra_Diamond
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    1.447

    Standard Zwischenzeitlich in der Küche

    Es verging ganz schön viel Zeit, bis die Küche zumindest mal entmüllt war, aber der Anblick der darunter verborgenen Armaturen und Geräte ließ sie nicht wirklich sanfter werden. Wie zum Teufel konnte man eine Küche nur so dermaßen verkommen lassen? Sie war geradezu angewidert von dem was sie alles entdeckte. Nun da alle Müllberge entfernt waren, entdeckte sie mehr kleine Lebewesen in ihr als in einem Feuchtbiotop.

    Bei aller Liebe und Zuversicht, mit diesen völlig verdreckten Inventar, konnte man keine Gäste mehr bewirten. In ihren Gedanken darüber vertieft ob sie Toto bitten sollte den ganzen Kram hier weg zu beamen und neue Geräte zu beschaffen, bemerkte sie nicht wie Bugnix die Küche betrat und diese hinter sich verschloss.

    Sie hatte zuvor wie instinktiv eine alte verdreckte Pfanne in die Hand genommen und schmiss diese zielsicher in Richtung Kopf des Koches. Doch dieser rettete sich mit einem Hechtsprung und wehendem Schottenrock aus der Türe ins Freie. Viel später hatte man heraus bekommen, dass er mit dem ersten Handelsschiff, das er fand, fluchend den Planeten verlassen hatte.
    "Wow!" Hörte sie Bugnix sagen. "Dem hast du nun wirklich gut eingeheizt, ich denke den sehen wir so schnell nicht wieder. Sag mal Mondra, weißt du eigentlich wo sich der Wirt dieser Kaschemme herum treibt?"
    "Schau dir mal das Schlitzohr hinter der Theke an, samt dem Koch ist er hier der einzige der kein Android ist. Übrigens, du solltest die Gäste warnen, die mit ihren Kreditkarten bezahlen." Sie wies auf einen Monitor hin, der über der großen Klapptüre hinaus zum Schankraum hing.
    Bugnix drehte sich um und schüttelte den Kopf. Er sah nun, wie sich ein noch recht neuer Bewohner der Galaxie seine Platinkarte über die Sensoren ziehen ließ, um seinen Drink zu bezahlen. Aber statt der paar lumpigen Credits die er zu begleichen hatte, zog ihm der Wirt, offensichtlich hatte er die Sensoren manipuliert, sage und schreibe 1 Millionen Credits von seinem Konto ab. Bugnix pfiff gefährlich zischend durch seine Zähne und verschwandt ziemlich wütend wieder nach draußen. Dort schnappte er sich den Wirt und zog ihn in die Richtung seiner Kameraden.

    Geraume Zeit später betrat er triumphierend die Küche. "So die Dorsai´s haben diesen Laden gekauft, nun wird hier aufgeräumt!" Er ließ über seinen Intercom einige Befehle los und schon einige Zeit später hörte man über dem Orbit des Lokales ein großes Frachtschiff ankommen. Der gleisende Transportstrahl öffnete sich, und binnen weniger Minuten wurde das Inventar der Küche bis auf die Grundmauern ausgeräumt. Einige Androiden erschienen um den leergeräumten Raum neu zu gestalten.
    Es war beeindruckend, was Bugnix in wirklich so kurzer Zeit geschaffen hatte, eine völlig neue Küche entstand dort, von der jeder Koch nur träumen konnte. Zugleich füllten sich die Vorratskammern mit den erlesensten Speisen.

    Die Fürstin klatschte vor Begeisterung in die Hände, wohl wollend schaute sie auf Bugnix und versprach ihm, ihr geheimes Suppenrezept für den alten Fischkopf zu verraten. Sie wusste wie sehr er ihre Rindfleischsuppe mochte und wie oft er sie schon um dieses Rezept bat. Sie würde es an Bugnix weiter geben, er hatte es wahrlich verdient.
    "Ok , ich sehe alle Zutaten befinden sich dazu hier, dann lass uns Peter´s Süppchen mal kochen." Sie schnappte sich einige Töpfe und begann ihr Werk.
    Bugnix machte sich zur Erinnerung einige Notizen und Bilder, als nun das Suppengrün, das für die Endfertigung sein sollte, im Topf schwamm, meinte er noch. "Ist das nun nicht ein wenig zu reichlich?" Sie schüttelte den Kopf und verneinte. "Peter mag es wenn sie ein wenig mehr Inhalt hat." Sie grinste.
    Das Ergebnis war eine wohlschmeckende Suppe mit deftiger Einlage.


    Allerdings sollt ihre Freude nicht lange Gewähren, je wurden sie von einem schrillen Alarmgeräusch ihres Compad unterbrochen. Als die Fürstin erfuhr was geschehen war, verließ sie leichenblass über die Hintertüre die Küche.
    "Verzeih, ich hab keine Zeit für Erklärungen, meine Flotten werden angegriffen und sind in Begriff dem Feind zu unterliegen." Sie rannte förmlich ins Freie über dem Orbit erschien ein Mutterschiff von Toto und holte sie an Bord. Einige Tage brauchte sie um den Verlust den sie erlitten hatte zu begreifen, in ihrem ersten Schock, angesichts des Verlustes den ihr Imperium erlitten hatte, war sie im Begriff einfach aufzugeben. Doch sie hieß nicht umsonst Mondra Diamond, bekannt dafür eine Kämpferin zu sein.
    Es war nur eine verlorene Schlacht und sie würde wieder aufbauen.
    Geändert von Mondra_Diamond (09.09.2012 um 22:37 Uhr)
    Wenn alle Menschen nur das tun würden was sie am besten könnten, ohne etwas Neues zu versuchen,
    würde die Hälfte der Menschheit heute noch auf Bäumen sitzen.

    (SH)

  6. #21
    Spam-Lehrling Ghettogerry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Ghettogerry
    Registriert seit
    27.03.2008
    Beiträge
    447

    Standard

    Eines Abends, es war schon recht spät entschloss sich Imperator
    Ghettogerry noch etwas trinken zu gehen und schwang sich in sein
    Wochenendschlachtschiff um quer durch die Galaxie ins Rostige Raumschiff zu gelangen.
    Als Ghettogerry kurz nach Mitternacht auf dem Planeten angekommen war,
    suchte er vergebens nach einem Landeplatz und entschloss sich daher direkt vor der Kneipentür zu landen.
    Ruckzuck schwung er sich aus dem Schlachter und schaute zu einem der Türsteher und sprach:„ Hier fang den Schlüssel und parke meinen Schlachter an einem schönen Platz".
    Noch bevor der Türsteher reagieren konnte öffnete Ghetto die Tür und verschwand hinein.
    Nachdem er den Flur in Richtung Kneipe entlang ging kamen ihm schon vertraute Stimmen entgegen.
    An der Theke angekommen sah er auch die Gesichter zu den bekannten Stimmen und sagte:„ Hallo Noah und Peter was treibt Ihr noch so spät hier unter dem jungen Volk." Noah antwortete sogleich:„ Das siehst du doch wir trinken was und apropro du könntest ja mal ne Runde schmeißen bist ja so
    selten hier."
    Das lies Gerry sich nicht zweimal sagen und rief:„ Barkeeper eine Lokalrunde auf mich ich habe was zu feiern." Noah und Peter schauten Ghetto verdutzt an auch der Rest in der Spelunke
    schaute verdutzt was hat er wohl zu feiern, als Gerry wieder fortfuhr:„
    Ich hab meinen Platz in den Reihen Der Nachtschwärmer eingenommen und das muss gebührend gefeiert werden."
    Kaum ausgesprochen tippte Ghetto jemand von hinten auf die Schulter, er drehte sich um und sah seinen Allyfreund Mark der ihn lächelnd umarmte.
    Die beiden setzten sich mit Noah und Peter zum Rest der Dorsai wo sie über alles mögliche redeten und den Abend feuchtfröhlich ausklingen liesen.
    Am nächsten Morgen weckte die Putzfrau des Rostigenraumschiffs Ghetto und Mark mit den Worten:„ He Ihr zwei bewegt eure Kadavar raus es ist schon lang Feierabend."
    Die Zwei schauten sich an und wunderten sich nur wo denn die anderen abgeblieben sind und warum sie niemand vorher geweckt hatte.
    Beim verlassen des Lokals bemerkte Ghettogerry das die Türsteher ebenfalls nicht mehr da waren und dachte F... der eine hat ja noch meine Schlüssel.Gerry meinte zu Mark:„ Mark du hast nicht zufällig den Ersatzschlüssel meines Wochenendschlachters dabei den ich dir letzte Woche gegeben
    hatte." Mark entgegenete:„ Nein mein verkateter Freund aber ich nehme dich gerne mit und dann können wir dein Schlachtschiff heute Abend wieder holen."
    Alles klar sagte Ich und wir stiegen in Marks SL-250 und flogen nach hause.




  7. #22
    Wär gern cool SystemBUG befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von SystemBUG
    Registriert seit
    08.07.2008
    Beiträge
    53

    Standard

    Nachdem Chefkoch BUGnix aus seinem Urlaub gekommen ist um seine Küche zu entern viel ihn ein großer Haufen Briefe auf diesen ignorierte er da er wusste das dieses die aktuellen Angebote der Großmärkte aus der Umgebung waren. Da war dieser eine Umschlag der ihn stutzig gemacht hatte er wusste sofort das dieses nichts Gutes hieß. Er nahm sich einen Stuhl der in einer kleine Büro ecke stand
    wie ein Schlag die Vermutung war zwar schon da aber er wollte diese nicht wahr haben; Sein alter Leader TomvanRiijn war verstorben...

    Nach kurzer Zeit der alleinigen Trauer hörte er stimmen im Gastraum obwohl das Rostige Raumschiff noch geschlossen hatte... Es waren seine Treuen Freunde der DORSAI die die gleiche Nachricht bekommen hatten... Er ging an den Kühlschrank und holte für jeden sein Lieblings Getränk und reichte diese in die Runde, nach kurzer stille kam aus ihm ein tiefer Seufzer und anschließend der Satz "Auf Tom möge er da wo er jetzt ist in Frieden ruhen.".... Er setzte sich und hörte sich die alten Geschichten über Tom von seinen Freunde an....



    In diesen sinne (R)equiescat.(i)n.(P)ace

    TomvanRiijn

    * 4.Februar.1964
    † 3.Juli.2012
    Geändert von BUGnix (11.04.2013 um 22:03 Uhr)

  8. #23
    Möchtegern Schattenkriegerin befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    11.09.2010
    Beiträge
    133

    Standard

    als die schattenkriegerin mit dem kleinen x8er durch die gegenflog sag sie das rostige raumschiff mit dem aushang das TOM verstorben wahr also ging sie rein um ihr beileid auszusprechen stelle einen schönen blumenstraus auf die tecke und bestellte auf den schock erstmal ein glas schnaps

    auf dein wohl tom Ruhe In Frieden egal wo du bist denke an uns den wir denken an dich
    Wer zu lebzeit gut auf Erden wird nach dem Tot ein Engel werden

  9. #24
    Möchtegern solenopi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von solenopi
    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    142

    Standard

    Wie so oft kommen inmitten von unnötigen Meldungen, Frachtbriefen, Quängeleien von Kunden und Übersetzungen von Bestellungen aus allen ecken des Universums, Meldungen die man erst mal verdauen muss

    Bugnix hat die Nachricht im Rostigen Raumschiff verbreitet

    so sitz ich den hier, sehe Schattenkriegerin an der Theke stehen, wo sie Blumen für Tom hinterlässt, und denk mal wieder an die alten Zeiten

    ich habe mich hier in die Ecke verdrückt, bin dem Leichenschmaus entflohen
    - will meine tränen nicht zeigen
    - werde ich langsam alt? Sentimental?
    irgendwie wollen sie nicht zu dieser Stimmung passen, die nun aufkommt

    alle die gekommen sind um TomVanRiijn zu gedenken, erheben ihr glas zum letzten Gruß - einer packt die Fiedel aus und spielt einen Irisch Folk aus alten Zeiten

    Wortfetzen finden den weg in mein Ohr

    „TDE“ – „Termiten des Elends“

    was haben wir uns amüsiert über den genialen Spruch von Noah, der Tom nicht mehr aus dem Kopf ging – den er ab diesem Zeitpunkt zu allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten zum Besten gab – immer in der Absicht Alba ein bissel zu necken
    es ist ihm oft gelungen

    Lästerschwester eben, wie er leibte und lebte

    Streitgespräche mit Rudi und Rippchen

    und kaum ein anderer konnte wie Tom einem anderen Spieler die Meinung sagen - aber immer (knapp) an der grenze zur Unhöflichkeit – nie darüber hinaus

    vieles kenne ich nur aus Erzählungen

    So habe ich denn die bitte an Euch, die ihr euch hier versammelt um auf sein Gedenken zu trinken

    - feiert eine Party, die Tom gefallen hätte
    - erzählt noch mal die alten Geschichten
    -
    auf dass auch die, die nach uns kommen, noch Kunde erhalten von Leben und Wirken des

    TomVanRiijn
    "Nichts, sagte er, gerate wohl im Leben ohne Übung [Askesis; Anm. d. Verf.]; diese sei imstande, alle Hindernisse zu überwinden."
    (über Diogenes von Sinope)

    Die Menschen sind die einzige Rasse auf Erden die:,"Rettet die Bäume" ,auf Papier schreibt.

  10. #25
    Möchtegern solenopi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von solenopi
    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    142

    Standard Neuste Erkenntnisse !!

    Solenopsi erreichte in gespannter Stimmung das Rostige Raumschiff

    Vor einigen Wochen erreichte ihn durch einen interstellaren Notar ein kleines Packet.

    Darin enthalten: Bilder, Schriftstücke, Koordinaten, Videomaterial

    Ein kleiner Zettel, mit der Aufschrift

    To (unleserlich) anR (unleserlich)jn

    erweckte seine Aufmerksamkeit

    Seine Freunde der Dorsai rissen sich buchstäblich um diese Stücke, nachdem ich ihnen Kostproben zur Prüfung zukommen ließ.

    Nun, nach fast einem Monat akribischster Nachforschungen, Grabungen auf der Erde und Vergleichen mit interstellaren Datenbanken sind noch nicht alle Tatsachen bekannt – es soll sich aber (unbestätigten Berichten nach) um einen Teil von Tom´s
    Leben handeln, der seine Geburt und seinen Werdegang in den ersten Jahren umfasst
    – bevor er, vom Virus des Weltalls erfasst, sein eigenes Imperium gründete und sich der Gemeinschaft der Händler und Krieger anschloss, die er dann entscheidend mitprägte

    Gestützt wird dieser Bericht von Ausgrabungen und Datenfunden auf einem Planeten (mit dem einfallslosen Namen „Erde“) - weit entfernt - draußen in einem verkümmerten Seitenarm der Galaxie

    Einige der Älteren munkeln, es sei auch der Geburtsplanet von Noah und das aufgefundene Wrack sei ein Teil der Arche – einen Kommentar verweigert Noah bis heute

    Eines der gefundenen Bruchstücke untermauert aber diese alten Berichte:

    (zufälliges Fundstück - kein ursächlicher Zusammenhang)

    Wie dem auch sei, in und neben dem Wrack wurden einige Datensätze gefunden, die darauf schließen lassen, dass TomVanRiijn hier geboren wurde.
    Das im Raumschiffwrack gefundene Bildmaterial lässt einen Humanoiden der selten gewordenen Rasse der "Menschen" erkennen

    Spekulationen, dass die Bilder TomVanRiijn darstellen sollen sind allerdings reine Theorie und bisher nicht durch irgendwelche belastbaren Tatsachen bewiesen

    Aus den Datensätzen konnte eine (teilweise verstümmelte) visuelle Aufzeichnung der Geschichte gerettet werden
    Besonders die Rekonstruktion der phonetischen und schriftlichen Wiedergabe der Namen breitete höchste Schwierigkeiten und wir müssen daher um Verständnis bitten, dass wir uns nicht sicher sind, alles korrekt wiedergegeben zu haben

    Zum Zwecke der weiteren Forschung haben sich die Mitglieder der Dorsai aber entschlossen dies gesammelte Wissen hier in unsere Stammkneipe bekannt zu machen
    – so dass ein jeder, der Bruchstücke der Geschichte kennt diese bestätigen kann und/oder seine eigne Sicht der Dinge zum Gesamtbild hinzufügen kann

    Solenopsi koppelte den Datenträger an das vorhandene Wiedergabe-System und erlaubte jedermann den zugriff auf:

    Studien zum gefundenen Material /erste Hypothese
    Geändert von solenopsi (11.04.2013 um 18:45 Uhr)
    "Nichts, sagte er, gerate wohl im Leben ohne Übung [Askesis; Anm. d. Verf.]; diese sei imstande, alle Hindernisse zu überwinden."
    (über Diogenes von Sinope)

    Die Menschen sind die einzige Rasse auf Erden die:,"Rettet die Bäume" ,auf Papier schreibt.

  11. #26
    Wär gern cool SystemBUG befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von SystemBUG
    Registriert seit
    08.07.2008
    Beiträge
    53

    Standard

    Lange zeit ist vergangen... bis Solenopsi den Ersatzschlüssel für das Rostigeraumschiff gefunden hat... bei einer größeren Auseinandersetzung ging leider der Hauptschlüssel verloren in den ewigen weiten der Kanalisation...

    Solenopsi hat mir den Schlüssel übergeben, als ich die Tür aufgeschlossen habe und den dunklen raum betrat musste ich mir erstmal einen weg zum Sicherungskasten finden. Als ich Das licht eingeschaltet habe bin ich fast umgefallen....



    ich wusste zwar das es lange her ist aber so lange... nach dem ersten staub entfernen ging es weiter in de küche wo ich mir die frage stellte. WAS HABEN WIR HIER GEMACHT?!



    Nach dem die Küche wieder hergerichtet wurde und die Vorräte wieder aufgefüllt wurde gab es zur "Neueröffnung" eine kleine auswahl an Speißen



    Also zückte ich mein Armband Kommunikator und sendete eine Nachricht an alle Raus

    "Betreff: Wiedereröffnung des Rostigen Raumschiffes nach großem aufräumen

    Nachricht: Hier mit sind alle Eingeladen sich wieder im Rostigen Raumschiff einzufinden um gesellig beisammenzusitzen und geschichten auszutauschen oder die eine oder andere Party zu feiern.

    Mit Freundlichen Grüßen BUGnix"

  12. #27
    Jungspund -scoba- befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    20.12.2008
    Beiträge
    13

    Standard First Biggest Raid In Dorsai

    Es war ein lauer Abend und Lord abocS schlenderte von seinem Palast, durch den von Trabosblüten
    duftenden Park hinüber zum Gebäude seines Nachrichtendienstes. Er gab den Befehl, alle Planetensysteme der Quadranten Eins bis Drei auszuspionieren. Nachdem alle 99 Sektoren jedes Quadranten gescant waren, wohnte er wie immer der Auswertung bei. Aber wie schon am Vormittag
    schien es, dass auch diesmal keine lohnende Kriegsbeute auszumachen sein würde.
    Leicht verärgert wollte der Lord den Raum gerade verlassen als sich ein Gefreiter des Stabes meldete. Er war dem Lord ein noch Unbekannter und so stellte er sich, nachdem er salutierte, seinem neuen Dienstherren erst einmal vor.
    „Haben Sie was zu melden?“, fragte der Lord missmutig.
    „Ja, euer Lordschaft. Im System 34-2 konnten wir auf dem 12. Planeten ein großes Ressoucenvorkommen ausmachen.“
    „Zeigen Sie mal“, entgegnete der Lord und sie gingen gemeinsam an den Holographen.
    „Deswegen belästigen Sie mich?! Kennen Sie überhaupt die Dienstanweisung? Alle Imperatoren mit 'iu-Status' werden gesondert erfasst nachdem alle Planeten des Imperiums gescant wurden und unter ständige Beobachtung gestellt.“
    „Jawoll euer Lordschaft. Ich bitte ergebenst um Entschuldigung.“
    Kopfschütelnd verließ der Lord abocS die Nachrichtenzentrale und begab sich wieder in seinen Palast, wo er gerade die Übertragung der Interplanetaren Fußballmeisterschaft verfolgen wollte, als ihm eine Meldung des Nachrichtendienstes erreiche.
    „Was ist denn nun noch?“ murmelte er verärgert und begab sich in seine Kommandozentrale.
    „Euer Lordschaft!“, der Neuling vom Nachrichtendiest schien aufgeregt. „Der Status des Imperators über den ich Sie vorhin informierte änderte sich während der Erfassung und Auswertung seiner Spionadedaten. Beim Scannen vergaß ich eines seiner Systeme und veranlasste sofort eine Korrektur. Schon bevor der Spionagebericht der Auswertung zur Verfügung stand, konnte ich den veränderten Status feststellen.“
    „Der da wäre?“, fragte der Lord sichtlich gelangweilt.
    „I!“
    Sollte der seltene Fall eingetreten sein von dem jeder kriegerische Siedler dieser Galaxie träumt?
    Einen gerade in den i-Status gefallenen Imperator ausfindig gemacht zu haben?!
    „Ausgezeichnete Arbeit, Gefreiter. Verbinden Sie mich sofort mit dem Flottenkommando.“
    Mit stolzer Brust führte er sofort den Befehl aus und kurz darauf meldete sich Admiralin
    Genia le Taktique. Sofort wurde ein Einsatz geplant und nur wenige Minuten später starteten 19 Mutterschiffe mit Frachtern und einigen Iperialkreuzern als Begleitschutz zu den vielversprechenden Planeten.
    Da die Kommandozentrale mit 19 Raidflügen und einer Umstationierung ausgelastet war,
    veröffentlichte Lord abocS seinen Fund sofort im Allianzkanal der Dorsai.
    So konnte ein weiterer Imperator der Allianz sich dem Raubzug anschließen.
    Nachdem die prall gefüllten Frachter den in den heimatlichen Raumhafen zurückkehrten,
    wurden die Logbucheinträge ausgewertet und die erbeuteten Ressourcen mit Folgendem Ergebnis zusammenaddiert:


    Metall: 639.358.513
    Kristall: 395.168.238
    Tritium: 117.613.610
    Gesamt: 1.152.140.361


    Äußerst zufrieden bedankte sich Lord abocS bei allen Beteiligten für deren Einsatz und ordnete eine Runde Freibier an.
    Das war der größte Raid nach dem Neustart seiner Lordschaft in der Dorsai.
    Anbei noch zwei Anzeigen meiner Leser

    Biete heruntergekommenen Bergsteiger, BJ 2345
    Artikelbeschreibung: 1 Mal gebraucht, leicht unterkühlt, incl. Bekleidung.
    Preis: 34.6799 IC
    AZN.: 390-11324 oder privat unter IMS 377761-9995467.

    Biete Müllschlucker mit hervorragenden Verdauungseigenschaften und sehr geringem Fäkalaufkommen aus eigener Nachzucht.
    EVP: 25.000 IC
    Beim Kauf von fünf Stk. bezahlen Sie nur vier. (Angebot gilt nur 24h !!!)
    AZN.: 390-11325 oder direkt bei: gww.schluckenfürsaubereumwelt.hick



    Feundlichst und ergeben, Ihr Harry Hurtig.
    Für Sie immer Top aktuell und am Brennpunkt des Geschehens!
    Geändert von Lord-abocS (03.07.2014 um 17:07 Uhr)

+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
(Cluster: web3 - Sprache: de)
Space Pioneers