Länder
Deutschland
Weitere Looki-Spiele
Login
  1. #1
    Möchtegern solenopi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von solenopi
    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    142

    Standard Zum Rostigen Raumschiff - Erinnerungen

    Die Nacht hat sich schon lange über meiner Zuflucht auf diesem Planeten verbreitet.
    wahrgenommen hab ich es erst jetzt
    hier, wo so vieles seinen Anfang nahm…

    - Träume - in vertraulicher Runde zur Sprache gebracht…
    - Pläne – oft besprochen - geprüft, verworfen - wieder hervorgeholt - verbessert und dann endlich – umgesetzt

    Erinnert ihr euch auch an die zahllosen Diskussionen?
    Durch manchen, zuweilen auch derben, Scherz gebremst, damit Gemüter sich abkühlten?
    - Hänseleien
    - Lachanfälle
    und dann wieder ernstes ringen um jedes Wort? Um Bedeutung?

    Ja, die Erinnerungen werden wieder wach – bestehen auf ihr Recht – tauchen unversehens auf in dieser Runde

    Gemütlich saßen wir einmal mehr in der hintersten dunkelsten Ecke im Rostigen Raumschiff
    Wir hatten mal wieder einen neuen Spieler in unserer Runde aufgenommen
    Gaben an, wollten imponieren
    sprachen von alten, längst vergangen Tagen

    RPG war das Stichwort – und die Frage: „was ist das“… natürlich musste Idetlev als Neuer diese Frage stellen
    Er hatte schon so viel darüber gehört – in Weltraumbars wie dem Solaris, auf Handelsschiffen – aus den Erzählungen der Crews.

    „was ist das? RPG ?“
    ein etwas ratloses Gesicht schaute uns entgegen

    ich schaute Peterfisch an, Peterfisch darauf hin zu Noah und Noah – na ja, er suchte bei mir, dem ratlosen selbst nach einer Erklärung

    „also“, erklang es im Chor....

    Gelächter – erst haben wir uns ratlos angesehen – dann wollten wir alle zugleich antworten

    wir stimmen uns ab – und als ältester erhielt Peterfisch das Wort
    Geändert von solenopsi (01.09.2012 um 22:34 Uhr)
    "Nichts, sagte er, gerate wohl im Leben ohne Übung [Askesis; Anm. d. Verf.]; diese sei imstande, alle Hindernisse zu überwinden."
    (über Diogenes von Sinope)

    Die Menschen sind die einzige Rasse auf Erden die:,"Rettet die Bäume" ,auf Papier schreibt.

  2. #2
    Benutzer Peterfisch56 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Peterfisch56
    Registriert seit
    30.03.2010
    Beiträge
    44

    Standard

    Eigentlich suchte Peterfisch seine alte Wetraumkneipe "SOLARIS", aber auf dem Grundstück war nun ein Supermarkt gebaut worden, angewidert wandte er sich ab.

    Deshalb nun in Ruhe in die Kneipe "Zum rostigen Raumschiff" einkehren wollte, die ihm sehr zusagte, weil sie ihn an den Zustand seines Shuttles aus alten Tage erinnerte, um sich ein wenig zu erfreuen an der schönen Musik und den leckeren Speisen, dazu ein nettes Gespräch in geselliger Runde unter Freunden halten, einfach mal vom Alltag im Weltraum abschalten..

    Verdutzt stand er nun aber, im Kreise seiner weiblichen Leibgarde, bestehend aus 56 holden Weiblichkeiten, auf, schaute grinsend zum Solenopsi, auch Chips genannt und zum Kenteradmiral Noah, räusperte sich und fing an zu sprechen:

    „Ja lieber Detlev…. in alten Zeiten wurden ganze Geschichten im RPG-Stile geschrieben, es war sogar eine Vorschrift danach zu handeln, oder man wurde geteert und gefedert…“

    Nun stand Peterfisch weise nachdenklich da, und machte dem Detlev einen Vorschlag.

    „Pass auf, wir werden mal so handeln wie in früheren Zeiten, dich zu einem Gelage einladen.
    Wir werden geistige Getränke reichen, süße Rauchwaren, reichlich zum Fraße auffahren, und meine Leibgarde aus meinen Schönheiten werden euch barbusig einen Bauchtanz aufführen. Mögen die Nächte euch nicht langweilig werden, und wir machen durch, bis die Zelte tanzen“

    Alle Gespräche an den Nebentischen verstummten, sogar die Musik wirkte verstimmt, verwirrt schaute das Volk im Raume zu unserem Tisch in Erwartung, was wohl nun passieren werde.

    Da stand mit leuchtenden, großen Augen der Erinnerung an alte schöne Zeiten, der Kenteradmiral Noah auf, seine Augen wanderten dabei noch zu einem Schild an der Wand "Köchin gesucht".

    Schmunzelnd mußte er da an Mondra denken, in Gedanken ihr noch ein Engagement als Kneipenhexe anzubieten, seine Sinne im feixend vorgaukelten.

    Dann aber schaute er lüstern wegen Peter`s Worten und raunte in die Runde:

    „Dazu möchte ich nun auch mal das Wort ergreifen“……
    Geändert von Peterfisch56 (01.09.2012 um 22:52 Uhr)

  3. #3
    Möchtegern -Noah63- befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von -Noah63-
    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    144

    Standard

    Schlagartig kamen all die Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse in Noah hoch. Ja Detlev, das waren wilde Zeiten damals.
    "Ob es Ärgernisse über die Entscheidungen des ehemaligen Präsidenten der Galaxieadministration Coyer, oder seinen Untergebenen waren.
    Oder auch die oft ausgefochtenen Weltraumschlachten und -kriege. "Uns wurde nie langweilig", sagte Noah mit einem wissenden Grinsen zu dem jungen Adepten.
    "Und die Feiern erst, sie nahmen zeitweise schon orgiastische Züge an" mit einem Augenzwinkern in Richtung Peter die Erklärung abschloss.

    Er sah sich nach einer Bedienung im Schankraum um, um für alle noch eine Runde geistiger Getränke zu bestellen und ihm kam es so vor, als hätte er tatsächlich noch jemanden aus der "guten, alten Zeit" erblickt.
    "War das nicht tatsächlich Mondra, der rebellische Weltraumdrachen und Führerin einer Horde hemmungsloser Flotten- und Ressourcenräuber?"
    "Dann kann der Drachenbändiger Toto auch nicht weit sein" dachte er sich innerlich lächend.
    Mit einem süffisanten Grinsen stand er auf, entschuldigte sich bei seinen alten Kameraden und ihrem gespannt lauschendem Zuhörer.

    "Ich werde direkt am Tresen bestellen und bitte Mondra, sich unserer Runde anzuschliessen."
    Damit ging er in ihre Richtung, um seinen Worten Taten folgen zu lassen. Er setzte sein berühmt berüchtigtes, und wie er meinte, charmantestes Lächeln auf und sprach sie an.

    "Einen wunderschönen guten Tag Mylady. Darf ich Euch zu unserer Runde einladen? Wir haben einen Neuling bei uns und möchten ihn mit den Gepflogenheiten in diesem Raum vertraut machen. Und es fällt mir ausser uns alten Recken, niemand qualifizierterer ein als Eure Hoheit."
    Mit einem schalkhaften Zwinkern erwartete er gespannt ihre Antwort.
    Geändert von -Noah63- (02.09.2012 um 16:13 Uhr)
    Some people never go crazy, What truly horrible lives they must live (Charles Bukowski ✝ 1994)

  4. #4
    Leeroy Jenkins Mondra_Diamond befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Mondra_Diamond
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    1.447

    Standard "Mylady.."

    rief ihr erster Offizier, ich vermelde wir haben einen Maschinenschaden, einer unserer Impulsantriebe ist ausgefallen."
    "Verdammt ausgerechnet nun." Knurrte die Fürstin verägert.
    "Über welchem Sektor der Galaxie befinden wir uns gerade George?"
    "Im Gamma-Quadranten Mylady, im westlichen Teil des Dominions, genauer gesagt, wir befinden uns im Orbit der Cardassianischen Union, Mam!"
    "Auch das noch." Nun war ihre Stimmung völlig dahin.
    Die Bewohner dieses Planeten, waren eher dafür berühmt jedes Fest zu feiern wie es fiel, es war über die Sonnensysteme hinaus für seine Ausschweifungen bekannt. Diese nannten das allerdings Wirtschaftlichen Aufschwung. Nun ja, eine seltsame Auffassung der Produktion fand sie.

    Aber, es blieb nichts anderes über, als genau auf diesem Planeten zu landen um den Schaden an den Triebwerken zu richten.
    "Nun denn George, melden sie uns zur Landung an, wir werden auf dem Ratsplaneten Quatier beziehen. Schaun wir uns eben mal um unter den Rauf und Saufbolden dieses Planeten."
    "Jawohl Mylady." George verbeugte sich und gab die Befehle weiter, insgeheim freute er sich, endlich mal von Bord der Hopeless zu kommen und in der neuen Taverne von der er hörte Einkehr zu halten.
    An Bord munkelte man, das dort ein alter Imperator für seine Allianz die schönsten Frauen der westlichen Hemisphäre halb nackt auf den Tischen tanzen lies.
    George schnalzte voller Vorfreude mit der Zunge, wie lange hatte er keine Frauen mehr gesehen, abgesehen von Mylady und ein paar weiblicher Androiden. Mylady war unantastbar für ihn als Mann und die Androiden? Ach, hübsch anzuschauen waren sie zwar, aber so ein warmer weicher Frauenkörper war etwas vollkommen anderes. Seine Hormone gerieten bei diesen Gedanken völlig aus dem Gleichgewicht und er suchte umgehend sein Quatier auf um sich seinerseits auf die Landung vorzubereiten.

    Einige Stunden später, befand sich die Fürstin auf der Suche einer guten Taverne, um ein warmes Mahl zu sich zu nehmen.
    Sie war immer noch missmutig, teils weil ihr der Magen knurrte und sie grundsätzlich übellaunig wurde, wenn sie Hunger hatte. Zum Teil aber auch, weil ihr der Leiter der Werft in der sich nun die Hopeless wegen der Reperatur befand unverblümt mitteilte, ob sich sie nicht mal darüber nachdenken wollte ihr Kommandoschiff zu verschrotten. Am liebsten hätte sie diesen unverschämten Kerl auf der Stelle ausgepeitscht.
    Leise vor sich her zeternd schritt sie durch die Straßen und blieb dann mit einem Male stehen.
    Sie blickte auf einen total verrosteten Raumer, der ein wenig an die Sol erinnerte und hörte von draußen irische Musik und das Singen einiger Männer dazu.
    Sie liebte diese alten keltischen Volksweisen und von einem auf dem anderen Moment hatte sie ihre schlechte Laune vergessen. Unentschlossen stand sie eine kurze Weile vor dem Raumer und wippte im Takt der Musik mit den Füßen. Dann schritt sie aber neugierig hinein und noch bevor sie sich richtig umschauen konnte, kam ihr schon ein bekanntes Gesicht entgegen.

    Mit einem schon beinah verdächtig charmantem Lächeln trat der alte Kenteradmiral auf sie zu und lud sie an den Tisch der Dorsai ein.
    Schau da dachte die Fürstin, da sind ja nun wirklich die richtigen Pappenheimer zusammen gekommen.
    Sie begrüßte einen nach dem anderen und blickte fragend auf das neue Gesicht in der Runde.
    "Würden sie ihn mir auch vorstellen werter Admiral?" Neugierig blickte sie auf den neuen Imperator.
    Geändert von Mondra_Diamond (03.09.2012 um 08:19 Uhr)
    Wenn alle Menschen nur das tun würden was sie am besten könnten, ohne etwas Neues zu versuchen,
    würde die Hälfte der Menschheit heute noch auf Bäumen sitzen.

    (SH)

  5. #5
    Benutzer Peterfisch56 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Peterfisch56
    Registriert seit
    30.03.2010
    Beiträge
    44

    Reden Drachen im Anflug

    Auf dem Wege zur Küche, um dem Koch dieser Spelunke sein eigenes, ungenießbares Essen kosten zu lassen, stoppte Peterfisch abrupt, weil er im Hintergrund eine Stimme vernahm.

    Mit einem Schmunzeln in den Mundwinkeln erhob er seine polternde Stimme:

    „Mondra, altes Lästerweib und Hexenkönigin, wer hat Dich denn wieder aus dem Käfig gelassen, sagte doch den Wächtern, sie sollten dich einsperren und den Schlüssel wegwerfen“.

    Dann aber stürmte er auf Mondra zu, umarmte sie herzlich, in Erinnerung an die vielen schönen verbrachten Stunden gemeinsam im weiten Weltall.

    „Lass dein altes Raumschiff abwracken, schwing deinen Hintern lieber hier in die Küche, das Essen ist hier einfach ungenießbar, und des Abends darfst dann auch noch hier den Hexentanz aufführen für uns alle“.

    „Pah, du altes Lästermaul, stinkender Fischkopp, wunderte mich schon über den eigenartigen Geruch hier, dachte schon der Solenopsi oder Noah, die ganze Dorsaibande, würden hier ohne Socken rumsitzen“.

    Allgemeines lautes Gelächter erhob sich im Raume bei den „liebevollen“ Worten der Beiden.
    Lästerliche Zungen raunten an den Tischen, Wortfetzen flogen herum wie:

    „ Oh man, der MonDrachen ist wieder mal gelandet….“

    „ Bei ihr reicht das Eigengewicht um das Abheben zu verhindern…“

    „Sie soll mal weniger Pillen vom Sternensystem Astroallürien nehmen…“

    „ Ermahnt sie von ihren allürischen Pillen bloß den jungen Leuten hier nix abzugeben…“

    Das Gelächter der Kameraden vom Peterfisch, Solenopsi, Noah, und anderen, hinter vorgehaltener Hand nahm Ausmaße an, das Noah fast sein Getränk über den Tisch prüstete….

    Grade wollte Mondra mit hochrotem Gesicht, mit ihren stämmigen Beinen schon auf den Boden stampfte, das Wort ergreifen, als Peterfisch hinter ihrem Rücken einige Gestalten erblickte und erfreut Mondra an die Seite schob „Schweig mal..“ ihr noch zuraunte.

    „Toto, du alter Mondra-Dompteur, erfreut dich zu erblicken, wen hast du denn da noch alles im Schlepptau der alten Hexe, hast du den Drachen immer noch nicht richtig erzogen? Kommt und setzt euch zu uns, erzählt wie es euch geht.“

    Hinter ihm erschienen nun noch Reaper und andere „verdächtige Gestalten“ wie Psycho_Mantis auch liebevoll Mieze genannt, n8raider und co, sogar ein Schlumpf namens "Kleiner Kater", Schio der alte Holzwurm und Borkenkäfer-Züchter, und viele mehr, schoben einige Tische zusammen und setzten sich zu uns.....

    Nur ein einsamer Rudi stand nachdenklich, mit Tränen der Rührung wegen der lustigen Runde, in einer Ecke, dachte wohl im Stillen "Warum nur habe ich Esel die Führung bei den Gesprächen als Moderator eingestellt?"
    Geändert von Peterfisch56 (03.09.2012 um 11:12 Uhr)

  6. #6
    Wär gern cool -ZorniC- befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von -ZorniC-
    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    76

    Standard

    Mittlerweile war aus der kleinen gemütlichen Männerrunde ein regelrechte Klassentreffen, alter Bekannter des SP-Universums geworden. Es wurden Lieder gesungen und schallendes Gelächter hallte durch die Räumlichkeiten des "rostigen Raumschiffes".

    ZorniC, ein aufstrebender junger Imperator, saß gelangweilt am Tresen vor seinem so geliebten Butterbier. Versteckt, in der hintersten Ecke, hielt er sich auf und beobachtete das rege Treiben, welches seine geschätzten Kollegen um dem ollen Fischkopp, dem Bienenmelker und dem Kenteradmiral veranstalteten. Sie hatten ihn noch nicht erblickt und das war auch gut so, dachte ZorniC bei sich.
    Er nimmt einen kräftigen Schluck seines Butterbieres und aus den Augenwinkeln heraus beobachtet er, wie die dunkle Fürstin das Etablissement betritt. „Ohje, jetzt geht es los. Die ollen Lästerschwestern werden sich sicher gleich auf sie stürzen“, dachte er nun bei sich.

    ZorniC kannte die Sprüche nur zu Genüge, die nun folgen werden. Ein Grinsen macht sich auf seinen Lippen breit. Der Drachen, wie Mondra gerne von den betagten Dorsai-Herren gerufen wird, wird heute nicht das erste Mal Opfer dieser Ausschweifungen, aber das kann und muss sie wohl oder übel abkönnen.

    Noch einmal nahm ZorniC einen letzten großen Schluck seines wohlschmeckenden Butterbieres. „Wenn es am schönsten wird, sollte man aufhören“, ging es ihm durch den Kopf. Er hing sich seinen Mantel um, zog die Kapuze tief ins Gesicht und schlürfte langsam mit gesenktem Kopf in Richtung Ausgang, um sich mit seiner geliebten Voyager „cRaZy HeDgEhOg“ auf den Heimweg zu machen.

    Kurz vor dem Ausgang, er konnte die kühle Nachtluft schon schnuppern, versperrte ihm plötzliche eine große Gestalt den Weg ins Freie. „Wohin so schnell?“, brummte es. ZorniC blickte auf und erkannte einen seiner alten Freunde aus der Dorsai-Allianz wieder. Ein Lächeln huschte über seine Lippen…
    Geändert von -ZorniC- (03.09.2012 um 19:20 Uhr)

  7. #7
    Möchtegern -Noah63- befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von -Noah63-
    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    144

    Standard

    Mit einem Räuspern, dass seinen aufsteigenden Lachanfall überdecken sollte wandte Noah sich an die Fürstin und beschloss die Vorstellung des jungen DORSAI-Adepten hinter sich zu bringen, bevor das bekannte wie berüchtigte Temperament Mondras zum Ausbruch kommen konnte.
    "Mylady, wenn ich Euch mit einem unserer aufstrebenden Neuzugänge in den Reihen der Dorsai bekannt machen darf. Dies ist Idetlev, er kommt aus einer abgelegenen Ecke der Galaxis, aber seine Neugier und seine Unerschrockenheit im Kampfe haben ihm schon Respekt in unseren Reihen eingebracht."
    "Es wäre eine Ehre, wenn Ihr ihn an Eurer Erfahrung in Raum und Zeit teilhaben lassen würdet."
    Geändert von -Noah63- (03.09.2012 um 19:30 Uhr)
    Some people never go crazy, What truly horrible lives they must live (Charles Bukowski ✝ 1994)

  8. #8
    Leeroy Jenkins Mondra_Diamond befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Mondra_Diamond
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Sie hatte sich ihren Umhang von Noah abnehmen lassen und stand nun mit der Impulswaffe in der Hand vor den nun bleich werdenden Männern. Sie konnte sich ein diabolisches Grinsen kaum verkneifen. Versuchte aber ihre Stimme so ernst als möglich klingen zu lassen.
    "Bevor ihr noch vorhabt weiter über mich lästern zu wollen, lasst euch gesagt sein, dass meine Waffe geladen ist!" Sie hielt sie demonstrativ auf den alten Fisch gerichtet, ihre smaragdgrünen Augen glitzerten gefährlich auf.

    Sie hörte nun wie sich der alte Fischkapitän selber in Gedanken frug, ob seine Hose noch trocken war. Sie blickte an ihm hinunter und gab ihm telephatisch zu verstehen das er wohl noch nicht auslief. Konnte es sich aber dabei nicht verkneifen, noch einmal mit der Waffe zu wuchteln, bevor sie jene sicherte und sich lässig über die Schulter legte.

    Mit einem breiten Grinsen im Gesicht, stellte ihr Noah anschließend den neuen Imperator seiner Allianz vor.
    Still musterte sie jenen jungen Krieger, der irgendwie so gar nicht zu den alten Raufbolden der Dorsai passen wollte. Er schien eher ruhig und ziemlich schüchtern zu sein, aber von festem Charakter. Ohne mit der Wimper zu zucken, erwiderte er mit seinen leuchtenden Augen den Blick der Agentin.
    Sie lächelte, streckte ihm die Hand zur Begrüßung hin und sagte.
    "Nun mein werter Herr, ich glaube kaum das ich mich noch vorstellen muss, denn mein Ruf dank ihrer Kumpane an diesem Tisch ist eh völlig ruiniert. Jedoch bei meinen Feinden ist er um so einiges schlimmer!"
    Ein leicht bedrohlicher Unterton lag nun in ihrer Stimme.

    "Vielleicht können sie mir ja verraten, wie sie zu diesen Stammesältsten hier geraten sind?"
    Mondra setzte sich nun und schaute sich suchend nach einer Bedienung um, sie hatte Hunger und auch ein Glas Wein würde ihrem Gemüt ganz gut tun.
    Entsetzt sah sie dabei wie ein Android einem Gast einen Teller mit etwas Fleischähnlichem brachte, das sich irgendwie noch bewegte. Beim genauerem hin sehen stellte sie dann fest, dass sich die Nahrung auf dem Teller in der Tat noch bei bester Gesundheit befand. Plötzlich verspürte sie absolut keinen Hunger mehr und überlegte ob der Wein den sie vor hatte zu bestellen auch wirklich Wein sein mochte?

    Als hätte der junge Imperator ihre Gedanken erraten, empfahl er ihr auch schon das Butterbier.
    "Trinken sie es ruhig, es ist durchaus genießbar." Munterte er sie zur Bestellung auf.
    Butterbier sie hatte schon von gehört, konnte aber leider den Geschmack davon nicht einordnen hatte sie es bis dahin noch nie getrunken.
    In diesem Augenblick wäre sie nun gerne zu Hause auf Seevenor gewesen, am warmen Kamin und mit James eine heiße Tasse ihres geliebten Jasmintee trinkend.
    Unschlüssig stand sie nun auf, schon im Begriff diese Taverne wieder zu verlassen.
    Geändert von Mondra_Diamond (03.09.2012 um 19:52 Uhr)
    Wenn alle Menschen nur das tun würden was sie am besten könnten, ohne etwas Neues zu versuchen,
    würde die Hälfte der Menschheit heute noch auf Bäumen sitzen.

    (SH)

  9. #9
    Jungspund Wuerttemberg befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Wuerttemberg
    Registriert seit
    22.11.2010
    Beiträge
    22

    Standard mein alter Freund

    Gerade als ich mich mit meinem SL-250 Frachter " White Lion " am Handelsposten Alpha Prime XI auf den Heimweg begeben wollte, hörte ich zufällig das Peterfisch im Rostigen Raumschiff ein Saufgelage abhalten soll.

    Mein Gott der gute alte Fischkopp dachte ich mir, da kann ich nicht so einfach nach Gargoyle meiner Ressidenzstadt aufbrechen.

    So bezahlte ich am Raumhafen für eine weitere Dekade die Standgebühr und machte mich auf den Weg zum Rostigen Raumschiff.

    Auf dem Weg zum Pub gingen mir nochmal die alten Zeiten durch den Kopf. Als ich als junger Raumpilot den ollen Fisch beim Bund der wiederkehrenden Finsternis (BdwF) kennenlernte. Ich war damals noch ein Lehrling und Fischi schon ein junger Gestandener Raumjäger. Lang,lang ist´s her.

    Kaum hatte ich das Rostige Raumschiff betreten, hörte ich auch schon meinen guten alten Freund aus alten Zeiten.
    Natürlich war er mal wieder mit Mondra im Clinch. Die gute alte Mondra immer noch wunderschön aber noch genauso Gefährlich wie früher. Irgendwie musste ich schmunzeln.

    Als die beiden mich sahen war allerdings erstmal Schluß mit dem Streit.

    Württi Du alte Beutelratte wo kommst Du denn so Urplötzlich her ??? Sag bloß das Solon Imperium hat Ausgang !!! riefen beide im Chor.

    Lachend setzte ich mich zu allen an den Tisch und gab ne Runde Butterbier aus.

  10. #10
    Jungspund TheDeffHunter befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von TheDeffHunter
    Registriert seit
    12.01.2012
    Beiträge
    17

    Standard

    Puuuh nach 14 Tagen harter Arbeit mußte ich feststellen das im Rostigenraumschiff ne Party steigt.
    Ich überlegte nicht lange , stellte meinen Chopper auf Hypmaximum und machte mich auf den Weg.
    Rumm´s 10sec. später knallte ich auf Noah´s Arche , die wiedermal falsch parkte.
    Naja , vielleicht hätte ich die 5 Literflasche Wodka später leeren sollen

    Ich rollte zur Tür rein und da war die Bande , versammelt an der Bar , der Eine voller wie der Andere.
    Hey Wirt , eine Runde brüllte ich durch den Raum.Ich mußte so laut bestellen da Mondra wieder einmal Andrea Berg in der Jukbox aus gewählt hatte und alle lauthals sangen " Du hast mich tausendmal belogen , du hast mich tausendmal......... "

    Als alle ihr Getränk in den Händen hielten gabs ein lautes " Prost Dorsai " und die Nacht nahm ihren lauf.
    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
    We all live under the same sky, but we do not all have the same horizon.


    Konrad Adenauer, 05.01.1876 - 19.04.1967
    /x/details.png

    1. Bundeskanzler von Deutschland
    1. Chancellor of Germany

  11. #11
    Wär gern cool ShadowCrow befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von ShadowCrow
    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    54

    Standard Der lieferant

    Wie jeden dienstag flog ich meine runde um das schöne glühbier an den Kneipenwirten zu verkaufen, auch dies mal flog ich wieder Zum Rostigen Raumschiff um dort meine wahre anzubieten.

    Als ich den raumlandeplatz anfliegen wollte sah ich dort schon sehr viele andere schiffe stehen, besonders Noahs schiff viel mal wieder auf da es ma wieder sehr verbeult aus sah, dann viel mir noch mondras schiff auf und dachte mir hmm was sucht sie hier? fern von ihrer galaxie entfernt und zwischen den ganzen dorsai jungs.

    Als ich landete sah ich vor der tür den alten Fisch stehen mit dem kopf in der müll tonne, da hatte woll jemand schon zu viel getrunken, ich ging zu ihm und sagte " na du alter sauf kopf" daruf kamm von ihm nur ein *würg* und viel um, ich half in auf zu stehen ud brachte ihn zu seinem schiff das er sich erst mal ausnüchtern kann.

    Als ich dann endlich den raum betratt sah ich die halbe dorsai an einem tisch feierlich sitzen, mondra stand daneben und sang mal wieder.

    Ich ging an den tresen und fragte den wirten was hier den los sei heute, er antwortet mir "die dorsai haben einen neuen bei sich, die alten erzählen ihm wie es früher wa" ich dachte nach über alte zeiten, aber da ich selber noch nich solange dabei war würde ich garnich soviel erzählen können.

    Auf einmal rief aus dem hintergrund Noah "Könnten wir bitte noch mal 10 butterbier haben", Der wirt darauf "Entschuldigt aber ihr habt soeben mein letztes fass leer gemacht", da wurde mir klar hier könnte ich heute mein geschäft meines lebens machen

    Ich bat dem wirt 20 fässer Glühbier zum halben preiß an er war sofort einverstanden.
    ich ließ es mir nich nehmen die ersten gläser selber zum tisch zu bringen und die jungs und mädels zu begrüßen, alle freuten sich das ich grade in der nähe war und mein glühbier bei hatte.

    da ich allerdings am nächsten morgen weiter ziehen musste verliess ich nach 10 glühbier die gruppe wieder und sagte noch schnell "Noah du musst dein schiff mal wieder entbeulen glaube der rolliefix is dir mal wieder reingeknallt. Alle lachten da man noah schiff nich anders kennt.

    ich stieg in meine schiff, ging in die kajütte und schlief noch ein par stunden.
    Die DTK wird es ewig geben

    Wer nicht fliegt, Der nie was kriegt

  12. #12
    Jungspund TheDeffHunter befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von TheDeffHunter
    Registriert seit
    12.01.2012
    Beiträge
    17

    Standard Hangover

    langsam öffnete ich meine augen.sie schmerzten einwenig als ich mich im neonlicht des rostigenraumschiffs umsah.puuh , was für eine nacht.
    mondra hatte die küche vor stunden schon richtung fürstenstube verlassen und nach dem wir die glühbier vorräte aufgesoffen hatten , waren wir auch nicht wirklich in der lage noch feste nahrung auf zu nehmen.ich kroch richtung toilette um mich zu erleichtern , so ein mißt , besetzt.peter hatte sein aquarium verlassen und hing kopfüber über der schüssel.ich schlug ihm auf die schulter und lallte na alte forelle noch blau ? " was für ein kallauer ".
    ich kroch weiter richtung ausgang irgendwo mußte ich mich ja erleichtern.zwischen eingang und ausgang lag noah sabbernd auf seiner bibel und lallte mir zu als ich ihm aufhalf " nie wieder alkohol ".
    ich antwortete ihm , " das hast du bei deinem letzten crash , auch schon gesagt ".darauf er " nein wirklich , nie wieder alkohol ". " lass gut sein altere freund " ich half ihm auf die bank neben dem eingang und ließ ihn mit seinen frömmelnden gedanken zurück.
    als ich mich endlich in meinem aokgleiter befand dachte ich noch so bei mir , die party war ja schlimmer als wie die letzte auf solaris.
    tja , DORSAI eben jeder ist willkommen , aber nicht jeder kann mit uns mithalten.
    ich haute maximumhyp rein rummste nochmal an noahsheck bevor ich endlich frei war hob mich gen orbit und verschwannt richtung basis.
    Geändert von Rolliefix (06.09.2012 um 13:56 Uhr)
    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
    We all live under the same sky, but we do not all have the same horizon.


    Konrad Adenauer, 05.01.1876 - 19.04.1967
    /x/details.png

    1. Bundeskanzler von Deutschland
    1. Chancellor of Germany

  13. #13
    Jungspund Mark-ed befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Mark-ed
    Registriert seit
    12.07.2012
    Beiträge
    23

    Standard ..die Nacht war auf diesem Teil des Planeten bereits hereingebrochen..

    ..die Nacht war auf diesem Teil des Planeten bereits hereingebrochen, als MarkExists seine Schritte zügig in Richtung der Kneipe „Zum Rostigen Raumschiff“ lenkte, wieder einmal hatte die Holo-Konferenz mit seinen Flottenkommandeuren und den Kolonieverwaltern länger gedauert, als er eigentlich veranschlagt hatte..
    Er war noch nicht allzu lang in diesem Teil der Galaxie und zu Beginn hatte sich seine Begeisterung über den Auftrag des Hohen Rates in Grenzen gehalten, die Expansion durch Kolonien in diesem Quadranten.. zwischenzeitlich aber, verfolgte er seine Aufgabe mit einer gewissen Leidenschaft..

    ..außerdem war der Ärger über die Verzögerung einem amüsierten Grinsen gewichen, als er bei seiner Ankunft im Raumdock einem fluchenden Werftleiter begegnet war, aus dessen Wortkaskaden er zumindest den Namen „Hopeless“ entnehmen konnte, bevor dieser wütend mit einem Ingenieur im nächsten Turbolift verschwand.. Mark wusste, dass dies der Name von Mondras Schiff war..

    ..also standen die Chancen nicht schlecht, dachte er sich, Mondra im „Rostigen Raumschiff“ anzutreffen.. und dann waren da sicher auch Peterfisch, der erste der ihm im offenen Kanal aufgefallen war und den alle um seine weibliche Leibgarde beneideten, Toto, Mondras Gefährte, Sole, Kenteradmiral Noah, Reap und einige andere, alles erfahrene Imperatoren, mit denen er bereits im offenen Kommunikationskanal dieses Teils der Galaxie ein wenig geplaudert hatte..

    ..kurz bevor er das alte, bauchige, zum Lokal umgebaute Raumschiff betrat und schon längst Gelächter und Musik an sein Ohr drangen, schnippte er grinsend seine Zigarette aus der Hand und musste an das Gerücht denken, dass Mondra Diamond einen armen Ahnungslosen, der es gewagt hatte, sich in ihrer Gegenwart einen Glimmstengel anzuzünden, noch während seines ersten Zuges, mit ihrer Impulswaffe niedergestreckt hatte..

    ..mit einer gewissen Anspannung betrat er die Kneipe, schließlich war dies hier sein erster Besuch, „..nichts, was sich nicht durch ein paar Gläser geistigen Getränks auflösen lässt..“, dachte er noch sich Mut machend beim hineingehen..

    ..tatsächlich präsentierten sich sowohl das Interieur des „Rostigen Raumschiffs“, als auch seine Gäste, ganz wie Mark es sich vorgestellt hatte, dass eher grobe Inventar und der Firlefanz an den Wänden, verströmte eine gewisse Gemütlichkeit, aber es war auch die Art Kneipe, die man als Fremder nun nicht gerade gern allein betreten möchte..

    ..auf dem Weg zum Tresen erspähte Mark in der einen Ecke einen ganzen Tisch mit Dorsai, lachend und angeregt unterhaltend, in einer anderen Ecke des Raums, am Ende des Tresens erkannte er noch Zornic, von einem Butterbier trinkend.. ein Getränk auf das Mark gern verzichtete, bevorzugte er doch Wein aus den roten avalonischen Trauben seines Heimatplaneten oder das ebenfalls von dort stammende legendäre „Urbier“, das mit dem Wasser eines der ältesten Gletscher Avalons gebraut wird..
    ..nachdem Mark auf dem Barhocker Platz genommen hatte, den Kopf über die Getränkekarte gebeugt, versuchte er zu verstehen was da am Tisch der „alten Hasen“ so gelacht und erzählt wurde..

  14. #14
    Benutzer Peterfisch56 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Peterfisch56
    Registriert seit
    30.03.2010
    Beiträge
    44

    Standard Grausames Erwachen

    Der dottergelbe Mond hing im Bullauge, als der Nordgermane Peterfisch erwachte, um sich blickte, feststellte dass er auf der „Hopeless“ Mondra ´s Raumschiff in der Werft gelandet war. Das Hämmern und Bohren stammte also nicht aus seinem alkoholschwangeren Kopf.

    „Oh man, wie bin ich hier denn hergekommen?“ fragte sich der Nordgermane.

    Wortfetzen der Erinnerung waberten durch sein Hirn:

    „Glühbier, Butterbier, Met, Glas Wein von Mondra, Waffe wuchten, auf mich angelegt, Blick auf meine Hose, was war da nur in Mondra`s Weinglas…..?“

    Sich aufschwingend, noch leicht schwankend, brummelte er vor sich hin.

    „Na warte, du alte Vettel, Galaxiehexe, komme gleich wieder in die Lokalitäten, dann kannst du noch mal einen Blick auf meine Hose werfen, wenn ich meine Waffe zücke, und damit auf dich ziele….“

    Gedacht, getan, schon stolzierte der Fischgermane durch die Straßen, stieß mit einem lauten Krachen die Tür beim „Zum rostigen Raumschiff“ auf und seine unheilvoll glimmenden Blicke suchten Mondra.
    Geändert von Peterfisch56 (06.09.2012 um 20:38 Uhr)

  15. #15
    Leeroy Jenkins Mondra_Diamond befindet sich auf einem aufstrebenden Ast Benutzerbild von Mondra_Diamond
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Sie war nicht mehr amüsiert, über das was sich die Küche des "Zum Rostigem Raumschiff" mit seinen zahlenden Gästen erlaubte, in was für einer Spelunke war sie hier nur wieder geraten? Sie stand immer noch am Stammtisch der Dorsai´s und war eigentlich im Begriff umgehend dieses Etablissement zu verlassen.

    Als der Gast, dem nun sein ominöses Fleisch gereicht wurde, dieses erblickte. Meinte er, dass er sein Steak nicht lebendig bestellt habe. Sie hätte beinah selber gelacht, als der Android dem Mann erwiderte, dass er sein Steak doch schön blutig und zappelig haben wollte. Der Chefkoch hätte nur seinen Wunsch erfüllt, denn im "Rostigen Raumschiff" sei es die Devise alle Gäste zur vollsten Zufriedenheit zu bedienen. Jedoch, der etwas in die Jahre gekommene Imperator schien diese Art von Humor nicht zu teilen. Er zog umgehend seine Waffe und der Android schmolz förmlich leise rauchend vor sich hin.

    Nun war es an Mondra in ein lautes gurrendes Gelächter auszubrechen und dem Schauspiel klatschend Beifall zu zollen. Diabolisch grinsend verließ sie den Tisch der Dorsai, mit dem beiläufigen Satz, sich mal diesen witzigen Küchenchef anzuschauen.
    Es traf sie beinah der Schlag, als sie die Küche betrat. "Mein Gott was für ein Schweinestall ist das denn hier?" Und das war in Betracht dessen was sie sah noch untertrieben.


    Anscheinend kannte man hier keine Mülltonnen, denn der Inhalt dieser stappelte sich nahezu Meterweise. Sie blickte sich nach dem Koch um, von dem es hieß man habe ihn aus Schottland einfliegen lassen, da er wisse wie man preiswert gute Mahlzeiten zubereiten konnte.
    <Gute Mahlzeiten, in diesem Saustall, pah, den Koch mach ich Hammelbeine> dachte die Fürstin und machte sich auf dessen Suche.

    In der linken Ecke des Raumes befand sich eine Türe die nach draußen ging. Die Fürstin verließ durch ihr den Raum und befand sich sogleich auf einer großen Wiese. Der Anblick der Landschaft erinnerte sie in der Tat an das Highland. Während sie verträumt in die Weite schaute, erblickte sie mit einem Male einen Mann in einer wirklich unappetitlichen Pose.


    "Bitte lass es nicht den Koch sein" bat sie nun beschwörend in die Landschaft. Allerdings, wenige Augenblicke später schon sollte sich ihr Albtraum verwirklichen. Jetzt wurde sie wirklich wütend, ihre Stimme überschlug sich beinah vor Zorn, als ihr dieser Schmutzfink seine Hand zum Gruße reichen wollte.

    Sie nahm ihre Waffe und schoß ihm zornig die verdreckte Mütze vom Kopf und trieb ihn böse fluchend vor sich her in die Küche.
    Sie drohte ihm an, dass sie ihm sein kostbares Gemäch eigenhändig mit einem seiner verrosteten Messer abschneiden würde, wenn er sich nicht umgehend an die Arbeit machen würde, diesen Saustall zu entmüllen und zu reinigen.
    Sie stob mit einer wilden Geste einen Teil des Müllberges von der Arbeitsfläche und setze sich mit erhobener Waffe dorthin.

    "Und wagen sie es ja nicht noch irgend einem Gast etwas zuzubereiten, bevor hier nicht alles auf Hochglanz gewienert ist. Und anschließend werden sie sich selber klinisch steril reinigen lassen, noch besser sie nehmen gleich ein Komplettbad in einer 100% Desinfektionslösung."

    Fauchend richtete sie nun ihre Waffe auf eine Art cardassianische Ratte und erschoß sie. "Sollten sie sich versuchen zu entfernen, bevor hier klar Schiff ist, wird es ihnen genauso ergehen Mann!" Knurrte sie den Koch an.
    Ängstlich vor sich her jammernd, machte sich dieser nun an die Säuberung seiner Küche. Missmutig beobachtete Mondra jeden seiner Handgriffe und gab ihm böse Handzeichen mit einem der rostigen Messer, wenn er zu schlampen drohte.

    So saß sie eine Weile grimmig auf dem gleichen Platz und wetterte vor sich hin. Als sie je durch ein leises Piepen ihres Compad unterbrochen wurde. Es war Sir Tevin-Oliver-Tirian O´Mailly, von vielen auch einfach nur kurz Toto genannt.

    "Wo bist du Mondra, ich versuche dich seit Stunden zu erreichen?" Seine dunkle Stimme hatte einen leicht ungehaltenen Unterton. Ohne den Koch dabei aus den Augen zu lassen, erzählte sie ihm was bisher geschah. Nachdem sie geendet hatte kam nur ein rauhes.
    "Ich komm dich holen und jag den Planeten in die Luft, ich hab den Finger schon auf dem roten Knöpfchen."
    Mondra lachte nun heiser auf, sie konnte sich nun sein freches Grinsen gut vorstellen. Wie er nun vor sich her feixend, in seinem Kommandosessel saß und einfach zum Spaß einen Planeten anvisierte, um so zu tun, als würde er ihn in die Luft sprengen.
    Sein Humor konnte schon recht Makaber sein, aber sie hätte nun wirklich nichts dagegen wenn er sie hier abholen würde. Sie wollte nur noch nach Hause, einfach weg hier aus diesem Müll und von diesem Planeten.

    Die würden es hier noch fertig bringen und sie einfach wie eine Magd in die Küche stellen, was dachte man eigentlich wer sie war? Unmutig schoß sie erneut auf etwas das sich in einer dunklen Ecke bewegte. Am liebsten wäre sie mit einer Railgun zum Tisch der Dorsai´s gegangen und hätte diesen alten Saufkumpanen mal ordentlich eingeheizt. Am besten gleich den ganzen Laden hier in Schutt und Asche gelegt, aber das verwarf sie wieder. Sie selber musste sich ja nicht hier herum treiben und solange den Alkohol in sich hinein schütten bis man Kopfüber in einer der Mülltonnen stecken blieb.

    Sie war keine Spaßbremse, gewiss nicht, sie feierte und lachte von Herzen gerne, aber sie konnte nie begreifen, warum sich manche Männer einfach bis zur Besinnungslosigkeit betrinken mussten, sie seufzte laut.
    Geändert von Mondra_Diamond (06.09.2012 um 22:43 Uhr)
    Wenn alle Menschen nur das tun würden was sie am besten könnten, ohne etwas Neues zu versuchen,
    würde die Hälfte der Menschheit heute noch auf Bäumen sitzen.

    (SH)

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
(Cluster: web3 - Sprache: de)
Space Pioneers